logo
germanenglish

Print

Kurt Prohaska Trio: "Spontaneous Combustion" [ Back ]

Date:
Fri 30.09.2016
Times:
20:00
Place:
Pygmalion Theater, Vienna (Austria)
Address:
Alser Straße 43, 1080 Wien
Organizer:
Pygmalion Theater Web site
Category:
Kurt Prohaska Trio

Additional Information

"Spontaneous Combustion"

Kurt Prohaska Trio

Kurt Prohaska (piano)
Paul Hondl (bass)
Klemens Marktl (drums)

Special Guest: Braydon Twede (alto sax) – USA

"Spontaneous Combustion" nennt sich nicht nur ein Album und eine großartige, natürlich an diesem Abend zu hörende Komposition der Jazz-Legende Cannonball Adderley, sondern charakterisiert auch die Umstände, die kurzfristig zu diesem Konzert geführt haben: nur 2 Wochen vor dem Termin offeriert das Pygmalion Theater spontan dem mit "The Story of Jazz" so bekannt  gewordenen Pianisten Kurt Prohaska zwei Konzerttage (Freitag, 30. September, und Samstag, 1. Oktober 2016). Dieser entflammt in der Sekunde für das Mini-Projekt, obwohl seine Standard-Mitmusiker nicht verfügbar sind. Der Funke springt in kürzester Zeit auf zwei Bassisten und zwei Schlagzeuger von internationalem Format über, die übereinkommen, sich die beiden Konzerttage redlich zu teilen.

Paul Hondl gilt als einer der solidesten Begleit-Bassisten Österreichs und hat sich unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit Sängerinnen à la Eudora Price einen Namen gemacht. Bei der "Story of Jazz" konnte man ihn einmal als "Ersatzmann" bewundern, der ohne Vorbereitungszeit so spielte, als wäre er von Anfang an dabei gewesen.

Klemens Marktl ist Professor für Jazz-Schlagzeug und Rhythmik am Kärntner Landeskonservatorium und zählt ohne Zweifel zu den wichtigsten europäischen Schlagzeugern der jüngeren Generation. Er bietet mit seiner internationalen Erfahrung die einzigartige Möglichkeit, erstklassigen Jazz New Yorker Prägung hautnah zu erleben.

Braydon Twede am Altsaxophon, ein derzeit in Österreich weilender US-Amerikaner, ist ein relativer Newcomer – aber was für einer! Mühelos springt er von Swing-Standards zu Hardbop-Themen, hat den Blues im Blut und zeigt, dass er seinen Charlie Parker und seinen Sonny Rollins gut studiert hat. Das Trio freut sich, Braydon für einige Titel auf die Bühne bitten zu dürfen.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Lassen sich auch viele Zuhörerinnen und Zuhörer spontan für diesen außergewöhnlichen Konzertabend entflammen?